Der Arbeitskreis Asyl Gütersloh

 

Der Arbeitskreis Asyl der Ev. Kirchengemeinde Gütersloh wurde ursprünglich als „Ausschuss Kirchenasyl“ Anfang der 90er Jahre gegründet und arbeitet seitdem unter wechselnden Namen. Der bis zum Jahre 2012 ebenfalls aktive Gütersloher Flüchtlingsrat löste sich im Jahr 2012 auf. Seine Mitglieder haben sich dem  Arbeitskreis Asyl der Ev. Kirchengemeinde Gütersloh angeschlossen.

Die Mitglieder dieses Arbeitskreises werden vom Presbyterium berufen. Ihre Amtszeit von vier Jahren orientiert sich an der des Presbyteriums. Die aktuelle Periode begann im Frühjahr 2016. Auf Vorschlag des Arbeitskreises kann das Presbyterium jederzeit weitere Mitglieder berufen. Von den derzeit 16 Mitgliedern gehören vier dem Presbyterium an.
Unter der Federführung des AK Asyl arbeiten viele Ehrenamtliche unabhängig von Konfessions- oder Parteizugehörigkeit mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Alle im Namen des AK Asyl tätigen Ehrenamtlichen sind aus Respekt vor den Persönlichkeitsrechten der Flüchtlinge zur Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses und einer Schweigepflicht-Erklärung verpflichtet.

Wir wollen

  • Geflüchtete unterstützen, hier in unserer Stadt "anzukommen", ihre kulturellen Hintergründe kennenlernen und sie mit unserre Kultur und Lebensweise vertraut machen
  • uns öffentlich und im Kontakt mit den Behörden für ihre Interessen einsetzen
  • sie in ihren Zielen unterstützen (Rechtshilfe, Einzelfallhilfe, Sprachförderung)
  • sie bei ihrer Integration unterstützen (Zusammenarbeit mit Schulen, Ausbildungsstätten, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit, Kommune)
  • Informationen vermitteln über Flüchtlingspolitik auf lokaler, nationaler, und EU-Ebene, Entwicklungen des Asylrechts, Flüchtlingsbewegungen und ihre Ursachen

Der AK-Asyl der Ev. Kirchengemeinde und die Flüchtlingsberatung der Diakonie halten im "Haus der Kirche" und insbesondere im "Cafe Connect" für die Geflüchteten folgende Angebote vor:

Auf folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen: